Steckbrief

Steckbrief

Mitglieder

Der MGV Kloppenheim hat derzeit 51 aktive und 141 inaktive Mitglieder.

Angebot

  •     Singen im großen, leistungsstarken Männerchor
  •     Jährliche Konzertreisen
  •     Regionale Konzertauftritte, auch bei Vereinsjubiläen und Festen
Weihnachtskonzert in der Bergkirche

Highlight des Jahres

Dreitägiges Brückenfest im Juli mit den Wiesbadener Jaghornbläser, vielen Gastchören und zahlreichen, auch überregionalen Kapellen und Bands.

Proben und Treffpunkt

Donnerstags 18:45 Uhr bis 20:00 Uhr in der Städtischen Turnhalle Kloppenheim, Pfortenstraße 9.
Anschließend (wenn gewünscht) gemütliches Beisammensein in der Sängerklause neben der Evangelischen Kirche, Oberstraße 11b.

Mitgliedsbeitrag

4 € pro Monat für passive Mitglieder
8 € pro Monat für aktive Sänger

Ansprechpartner

Arno Schild, 1. Vorsitzender

Tel.: 0611 / 50 78 96
Bachstraße 4A
65207 Wiesbaden-Kloppenheim

Im Jahr 1859 gründet …

Im Jahr 1859 gründeten einige Kloppenheimer Männer den Gesangverein „Eintracht“ zur „Pflege des mehrstimmigen Gesangs“. 1864 trennten sich einige Sänger von der Eintracht und gründeten in Kloppenheim einen zweiten Gesangverein, die „Arion“, später umbenannt in „Concordia“. 1896 schließlich wurde im nicht sehr großen Dorf sogar noch ein dritter Gesangverein gegründet, die „Germania“.

Der 1. Weltkrieg forderte viele Gefallene in allen drei Vereinen, so dass es zu Schwierigkeiten bei der Besetzung der vier Stimmlagen kam. Bei der 1000-Jahr-Feier von Kloppenheim im Jahr 1927 kam es kurz vor der Eingemeindung nach Wiesbaden zu einem viel umjubelten gemeinsamen Konzertauftritt aller drei Männerchöre, die sich dann zum MGV 1859 Wiesbaden-Kloppenheim zusammenschlossen. Als Gründungsdatum wurde das älteste der drei Vereine festgelegt.

Der 2. Weltkrieg forderte noch größere Verluste bei den Sängern und das Vereinsleben kam zum Erliegen. 1947 wurde unter Vorsitz von Wilhelm Streck der MGV neu ins Leben gerufen. Der Chor fand allmählich zu alter Leistungsstärke zurück, errang viele 1. Preise und führte auch oft Konzertreisen zu befreundeten Chören durch.

Unter seinem jetzigen Dirigenten, Diplomkapellmeister Hans Schlaud, der den MGV 1970 übernahm, erreichte der Männerchor ein viel beachtetes und bei Wettbewerben oftmals mit 1. Preisen prämiertes Niveau. Der MGV gab Konzerte mit bekannten Solisten wie Hermann Prey, René Kollo, Lisa Griffith oder auch Deborah Lynn-Cole. Höhepunkte waren die Auftritte 1986 in Rom bei einer Papstmesse im Petersdom und beim Festkonzert zu Ehren des anwesenden Papstes Johannes Paul II. in der Kirche St. Ignatio.

Sogar für Johannes Paul II. aufgetreten

Wiesbadener Tagblatt / Daniel Honsack / 03.11.2005

Einträchtig stehen Kirche und Vereinsheim neben einander. Quasi im Schatten des evangelischen Gotteshauses liegt der Treffpunkt des Männergesangvereins 1859 Wiesbaden-Kloppenheim. Dort, wo früher der Kindergarten untergebracht war, reihen sich nun zahlreiche Pokale und Urkunden, Fotos von Gästen und andere Auszeichnungen. Denn im Laufe der Jahrzehnte hat sich der Chor bundesweite Meriten verdient und pflegt den internationalen Austausch mit befreundeten Musikvereinen.

Weitere Höhepunkte

Einer der jüngsten Höhepunkte in der Vereinsgeschichte war sicherlich der Besuch der kaiserlich-königlichen „Wiener Hoch- und Deutschmeister Regimentskapelle des Infanterie-Regiments No. 4“. Dem beeindruckenden Titel angemessen brachten die österreichischen Gäste im Juli dieses Jahres ein sechsstündiges Programm zum Brückenfest mit. Die dreitägige Veranstaltung des Chores wird in jedem Jahr zum Anlass genommen, renommierte Gäste einzuladen. Auch die Wiesbadener Juristenband ist hier bereits aufgetreten. Doch von dem Auftritt der „Deutschmeister“ schwärmt Nicolaus Boden, 2. Vorsitzender des Männergesangvereins, noch heute: „Daraus hat sich eine richtige Freundschaft entwickelt, die sich auch schon in gegenseitigen Besuchen der Mitglieder ausgedrückt hat“, berichtet er. Für 2007 ist ein Gegenbesuch bei den Wiener Festwochen geplant.

Mit aufwändigen Konzerten haben die Sänger bereits Erfahrungen. Seit dem 130. Geburtstag stand alle fünf Jahre ein Konzert im Kurhaus an, bei dem so bekannte Solisten wie Hermann Prey, René Kollo und Deborah Lynn-Cole aufgetreten sind. Auch bei einer Papstmesse im Jahr 1986 waren die Kloppenheimer vertreten. In den 90er Jahren fanden zudem regelmäßige Konzerte statt, in denen alle Chöre, die unter der Leitung von Hans Schlaud standen, gemeinsame Programme präsentierten. Über 400 Sänger kamen seinerzeit zusammen. Eine imposante Zahl, die wohl heute kaum mehr zusammentreffen könnte, wie Boden bedauernd anmerkt.

In Kloppenheim jedoch stehen immer noch über 50 aktive Sänger für auch anspruchsvolle vierstimmige Chorsätze zur Verfügung. Notenlese-Fähigkeiten sind dabei nicht das Wichtigste. Hans Schlaud, seit über 40 Jahren Dirigent der Kloppenheimer Herren, gelingt es dank seiner intensiven Probenarbeit immer wieder, auch schwere Werke einzustudieren. „Das könnt ihr aber auswendig“, ermuntert er seine Sänger und lässt sie die noch etwas wacklig geratenen Stellen mehrmals wiederholen. „Schön leicht“, ermahnt er den Bass und transponiert mal eben den kompletten Satz einen Halbton höher, um den Einstieg zu erleichtern. Seine Mischung aus fordernder Musikalität und kollegialer Motivationsfähigkeit wirkt. Das Stück sitzt, schon kann das nächste geprobt werden.